Wir alle kennen die Momente in denen wir uns fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn es anders gelaufen wäre. Erst neulich hatte ich ein Gespräch mit einem meiner besten Freunde. Wir haben darüber gesprochen, ob wir einige Dinge in unserem Leben ändern würden. 

Glaube mir, auch in meinem Leben ist dieses Jahr schon einiges schief gelaufen. Man könnte sich fragen „Hätte ich das nicht anders machen können, hätte es nicht besser laufen können?“ Sei es nun privat hintergangen zu werden oder beruflich die falschen Ziele und Erwartungen zu haben, wir alle haben solchen Erlebnisse. Dieses Jahr hat mir wirklich einige Herausforderungen gestellt und dabei haben wir erst August. Ich möchte dir trotzdem berichten, warum ich nichts in meinem Leben bereue.

Lektionen

Jeder Fehler den du vermeintlich machst, lehrt dich etwas. So kommen manche Menschen nur für eine gewisse Zeit in dein Leben um dir etwas beizubringen. Das machen sie natürlich nicht aktiv. Sie begleiten dich ein Stück deines Weges und bringen dir, durch eure gemeinsame Zeit, etwas bei. So ist es manchmal kein Fehler, wenn die Menschen aus deinem Leben verschwinden. Es war einfach Zeit für sie zu gehen, damit du deine Lektion erhältst und wächst. Sicher fällt es manchmal schwer das zu glauben und oft sieht man die Lektion gar nicht, aber ich glaube fest daran, dass es so ist.

Vergangenheit

Du kennst sicher Situationen nach denen du dir denkst „ach hätte ich doch dies getan“ „hätte ich mal diesen Reaktion gezeigt“ aber was bringt es dir über die Vergangenheit zu grübeln? Es ist bereits vergangen. Natürlich kannst du aus den Lektionen der Vergangenheit lernen, das sollst du sogar unbedingt! Aber dich für etwas schlecht zu machen, was du sowieso nicht mehr ändern kannst, wird dich nicht weiterbringen. Du fühlst dich lediglich schlecht, aber ändern wird sich nichts. Versuche lieber dankbar dafür zu sein, dass du eine Lektion lernen durftest.

Persönlichkeit

„Alles was ich getan habe, macht mich zu der Person die ich heute bin“ das ist für mich der größte und wichtigste Grund nichts zu bereuen. Alle „Fehler“, die ich gemacht habe und alle Lektionen, die ich lernen durfte, haben meinen Charakter geprägt und mich so werden lassen, wie ich heute bin. Dafür kann ich nur dankbar sein. Sicher gibt es Momente, wo du dir wünscht es wäre anders. Vielleicht bist du unzufrieden mit der Person die du heute bist. Aber frage dich einmal selbst: Weißt du denn, ob es besser geworden wäre, wenn es anders gelaufen wäre? 

Stell dir einmal vor…Du fährst nun im Urlaub ans Meer, anstatt in die Berge und es regnet jeden einzelnen Tag. Du kannst nun denken „ach wäre ich lieber in die Berge gefahren“. Hättest du das aber gemacht, hättest du dir vielleicht ein Bein beim Skifahren gebrochen. Du kannst dich ärgern, dass du im Stau stehst und denkst dir „ach hätte ich doch bloß die Ausfahrt früher genommen“ aber dann wärst du vielleicht mit einem Reh zusammen gestoßen.

Du wirst es vermutlich nie erfahren, also wieso grübelst du darüber?

Thomas Eddison hat tausende um tausende Versuche gebraucht, um die Glühbirne zu erfinden. Würdest du ihn heute fragen, was die Niederlagen mit ihm gemacht haben würde er dir sagen „Niederlagen? Ich habe dich nur tausend Wege gefunden, wie es nicht geht!“

Zurück zu meinem Gespräch… Wir waren beide der Meinung, dass wir nichts in unserem Leben bereuen müssen, denn wir wissen ja nicht wie die Alternative ausgegangen wäre. Auf Grund dieser Einstellung ist eines meiner Lieblingszitate heute „Either I win or I learn from it“ – Entweder gewinne ich oder ich lerne davon. Verlieren oder Scheitern ist für mich keine Option. Manchmal fällt es natürlich schwer, Dinge zu akzeptieren aber das Leben hat schon einen Sinn, so wie es abläuft. Es muss so kommen, damit du auf deinem Weg bleibst und einige Dinge lernst, bevor du bereit bist um das nächste Level deines Lebens zu erreichen.