Werte. Hast du dir schon mal über Werte Gedanken gemacht? Ich hab oft das Gefühl, dass in unserer Gesellschaft Werte nur noch eine Worthülle sind. Einige haben eine Vorstellung, worum es dabei geht aber was es wirklich bedeutet, Werte zu haben und an diesen festzuhalten wird immer weniger bedacht und wertgeschätzt.

Ich habe mich für dich mal mit dem Begriff beschäftigt und folgende Definition gefunden:

„Werte (Wertvorstellungen) sind erstrebenswerte und subjektiv moralisch als gut befundene Eigenschaften, Qualitäten oder Glaubenssätze. Aus festgelegten und gewichteten Werten (Normen) resultieren Denkmuster, Handlungsmuster und Charaktereigenschaften. In Folge entstehen Ergebnisse (Resultate, Produkte, Erlebens-Zustände), welche die gewünschten „werthaltigen“ Eigenschaften besitzen bzw. vereinen.

Konkrete Wertvorstellungen einer Person schaffen priorisiertes Fühlen, Denken und Handeln, ausgerichtet auf die somit festgelegten wichtigen Aspekte im Leben.“

Okay..das sind jetzt doch viele Informationen und Schritte auf einmal für den Anfang, oder?

Werte sind also subjektiv moralisch als gut befundene Eigenschaften, Qualitäten oder Glaubenssätze. Das Wort Wert stammt etymologisch von dem Wort werden ab. Somit wird aus der Herkunft des Wortes bereits deutlich, dass man einen Zustand anstrebt der den Vorstellungen ähnlich ist. Als Beispiel kann man Freiheit, Vertrauen, Loyalität, Ehrlichkeit, Sicherheit oder Toleranz nennen.

Weiter sagt die Definition jetzt, dass daraus Denk-, und Handlungsmuster entstehen. Was versteht man darunter? Nun, du kannst nicht sagen, dass dir Loyalität besonders wichtig ist und in einer Situation in der du loyal sein solltest, einfach deine Sachen nehmen und gehen. Loyalität bedeutet für mich beispielsweise zu den Menschen zu stehen die mir wichtig sind, also einzuschreiten wenn jemand schlecht über sie redet oder ihnen schaden will. Loyalität bedeutet für mich auch, hinter dem zu stehen was ich mache und mit 100% Herzensblut dafür einzustehen. Wenn ich mich nicht mit etwas identifizieren kann, kann ich auch nicht loyal sein.

Wenn du deine Werte also einmal für dich definiert hast, kommt der wohl „schwierigere“ Schritt diese Ansichten und Dinge auch konsequent einzuhalten. Dazu fallen mir tausende Beispiele ein, von Momenten wo Menschen große Töne gespuckt haben und am Ende nichts dabei rauskam. „Ich komm dich auf jeden Fall besuchen.“ „Wir müssen unbedingt in Kontakt bleiben.“ „Ich werde alles geben um mein Ziel zu erreichen.“ „Ich tue alles, damit es klappt.“

Haben diese Menschen schon jemals wirklich hinter etwas gestanden, mit vollem Herzen und 100% Gas gegeben? Es ist doch niemand böse, wenn du etwas nicht schaffst oder deine Meinung änderst aber dann kündige es doch nicht vorher groß an. Wenn dir Ehrlichkeit wichtig ist, dann akzeptier nicht, dass dich jemand belügt. Wenn dir Loyalität und Treue wichtig sind, dann akzeptiere nicht, dass er plötzlich doch ein Date mit einer anderen hat. Wenn du grundlegende, offene Kommunikation für wichtig hältst, dann akzeptiere nicht eine einzige Lüge oder Ausrede.

Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit einem Freund darüber, dass Menschen Verabredungen oft sehr kurzfritistig absagen. Und dann sollte ich zu ihm reisen. Mit dem Zug (was oft ja so schon eine Herausforderung ist) und dann war auch noch ein kleiner Sturm gepaart mit viel Schnee in Deutschland unterwegs. Ja,ich habe kurz gezögert, ob ich das schaffe aber ich habe mein Wort gegeben und mich in den verdammten Zug gesetzt in dem Wissen, dass ich mindestens 1h Verspätung haben werde (2,5h später….). Aber am Ende war es mir extrem wichtig mein Wort zu halten. Sturm hin oder her.

Natürlich sollst du dich nicht in Gefahr bewegen um deine Werte einzuhalten aber du kannst von anderen keine Dinge erwarten, die du selbst nicht einhältst.

Bist du selbst wirklich immer ehrlich, loyal, offen oder passiert es dir oft, dass du deine Ansprüche an andere selbst nicht umsetzt? Ganz ehrlich, ich glaube niemand ist da perfekt. Es gibt immer mal Situationen, in denen unsere Gefühle stärker sind und wir vielleicht nicht mehr klar denken aber am Ende zählt dein Ergebnis. Und deine eigenen Werte einzuhalten wird dir auch das Leben kreieren das du dir wünscht. Glaub mir, ich arbeite auch noch daran das wirklich immer umzusetzen und ohne Umschweife Grenzen zu ziehen, wenn etwas nicht meinen Werten entspricht. Es ist nicht immer leicht und es tut manchmal auch wirklich weh aber du bist für dein Leben selbst verantwortlich. Du kreierst dein Leben mit deinen Handlungen, Gedanken und auch mit deinen Werten. Um es mit den Worten von meinem Freund Sascha zu sagen „Du bist der wichtigste Mensch“!