Viele meiner Freunde hatten dieses Buch bereits gelesen, ich konnte mir unter dem Titel nie so richtig etwas vorstellen aber ich schenkte ihrer Empfehlung einfach mal mein Vertrauen und bestellte mir das Buch. Und jetzt ist es soweit, dass ich es euch empfehlen, ja unbedingt ans Herz legen möchte.

Das Buch hat mich wahnsinnig abgeholt und ist für mich auf jeden Fall ein MUSS der Persönlichkeitsentwicklung. Der Titel verrät zwar bereits worum es geht, aber ich möchte euch kurz abholen, worum es in der Geschichte geht. Sie handelt von zwei Männern, die gemeinsam als Juristen arbeiten und ihr Leben vor allem dem Luxus und der Arbeit widmen. Eines Tages erleidet einer von ihnen einen Herzinfarkt und es sieht nicht gut aus für sein weiteres Leben. Er trifft eine radikale Entscheidung: er trennt sich von seinem materiellen Besitz, verlässt seine Kanzlei und reist nach Indien um sich selbst und seine Erfüllung zu finden.

So kommt er eines Tages wieder zurück und eröffnet seinem Freund die Welt, von der er lernen durfte. Gemeinsam mit einigen Mönchen in den Bergen hat er an seinem Seelenfrieden und der eigenen Erfüllung gearbeitet. Seine Aufgabe ist es nun, seine Erfahrungen mit der Welt zu teilen und er beginnt bei seinem Freund. Seine Lehren bringt er innerhalb einer Kurzgeschichte unter, die sinnbildlich für seine Lehren stehen soll. Diese möchte ich an dieser Stelle jedoch nicht vorweg nehmen. Dafür ist die Geschichte zu gut erzählt und ihr solltet sie selber lesen.

Trotzdem möchte ich wieder einige Learning mit euch teilen, auf die mich das Buch hingewiesen hat:

„Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind. Wir sind glücklich, weil wir lachen“
Stoppe einmal kurz beim Lesen des Artikels und schätze einfach mal, wie oft ein 4-Jähriger im Durschnitt lacht? Und was meinst du, wie oft lacht ein Erwachsener im Durchschnitt eines Tages? Nun … der 4-Jährige lacht etwa 300 (!) Mal pro Tag, ein Erwachsener etwa 15 Mal … was meinst du nun, wer von beiden führt das erfülltere Leben? Du kennst sicher das Sprichtwort „ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“ und genau daran hat mich diese Stelle im Buch erinnert. Wir laufen tag täglich bitter und ernst durch die Welt, ärgern uns über den Verkehr, den Stau, das Wetter, egal ob heiß oder kalt, es gibt immer genügend Gründe sich zu ärgern. Aber findest du auch genügend Gründe um einfach mal zu lachen und dich zu freuen? Versuch im Alltag mal auf die kleinen Dinge zu achten und such oder erschaff dir Gründe um glücklich zu sein.

„Ein Ziel, das du nicht siehst, kannst du auch nicht treffen.“
Stell dir nun einmal Folgendes vor: du stehst vor einer ganz normal Dartscheibe. Natürlich weißt du wo sich die Mitte befindet und vermutlich auch, wie du sie treffen kannst (ich spreche dir diese Fähigkeiten einfach mal zu!). Nun verbinde dir die Augen und versuche es erneut. Meinst du, du wirst das Ziel treffen obwohl du es nicht sehen kannst? Ich denke nicht, dass es möglich ist IRGENDEIN Ziel zu treffen, dass du dir nicht klar vor Augen geführt hast. Genauso ist es auch mit unseren Zielen. Sei es der Traumjob, der perfekte Partner oder ein erfülltes Leben. Wenn du keine genauen Vorstellungen von deinen Zielen hast wird es für dich immer schwer, ja unmöglich sie zu erreichen. Nimm dir darum mindestens einmal im Monat 10 Minuten Zeit um deine Ziele aufzuschreiben. Für mich wäre es beispielsweise unmöglich eine gute Masterarbeit zu schreiben, wenn ich nicht wüsste was eigentlich das Ziel der Arbeit ist. Ich würde einfach drauf los schreiben und alles einbinden, was ich interessant finde aber daraus wird sicher keine gute und schlüssige Arbeit.

„Was du dir einspeicherst, liefert er dir wieder.“
Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, was dein Geist eigentlich ist? Der Geist ist definitiv ein Muskel. Er wächst mit jedem Training und jeder Erholungspause den er erhält. Im Buch wird der Geist auch mit einem Computer verglichen. Du bist der Programmierer deines Lebensprogramms. Wenn du täglich Serien einspeicherst und dein Hirn mit „Tenny-Mütter“ und „Bauer sucht Frau“ fütterst, dann wird dein Leben auf diesem Programm laufen. Genau daher sind die Gedanken auch extrem wichtig. Wenn du dir ein solches Leben vorstellst, dann wirst du es erhalten. Besonders die 10 Minuten vor dem Einschlafen und nach deinem Aufwachen wirken sich besonders auf deinen Geist aus. Wenn du bereits morgens irgendwelche Schrott-Nachrichten bei Whatsapp oder Facebook konsumierst, wird sich das auf deinen Geist auswirken. Nutzen wenigstens diese 20 Minuten am Tag intensiv: denke an etwas das du dir wünscht, an etwas Schönes, an etwas erfreuliches. Aber nutze diese 20 Minuten unbedingt für DICH!

Das Buch hat für mich einiges bewirkt und mir noch einmal vor Augen gehalten, wieso es so wichtig ist, sich selbst zu hinterfragen und an sich selbst zu arbeiten. Vor allem ist das Buch für mich aber eine Art Anleitung, was ich Step by Step ändern kann und wie ich mehr zu mir selber finde. Du findest hier definitiv Anregungen, was du einmal ausprobieren kannst und sehen kannst, ob es für dich etwas zum positiven bewegt!

Das Buch auf Amazon findest du hier.