„Wie wäre es, wenn Sie jeden Tag mit einem Lächeln zur Arbeit gehen könnten? Wenn Ihr Job sie voll und ganz erfüllen, ja Sie richtig glücklich machen würde? Eine utopische Vorstellung?“, so heißt es auf der Rückseite des Buchs. Dieses Mal möchte ich euch das Buch vorstellen, das ich bereits in meinem Beitrag „Der wahre Wert von Zeit“ zitiert und erwähnt habe. John Strelecky ist ein großartiger Autor, wenn es um Lebenserkenntnisse in Geschichtsform geht. Viele Bücher zu Persönlichkeitsentwicklung sind eher wie Sachbücher geschrieben und wollen uns Informationen an die Hand geben, die wir tatsächlich so umsetzen können. John Strelecky vermittelt sein Wissen verpackt in solch schöne Geschichten, die trotzdem zum Nachdenken anregen, dass ich um eine Empfehlung seiner Bücher gar nicht herum komme.

Stell dir vor, du wartest an einem Montagmorgen auf dem Bahnsteig auf deine Bahn, die wie jeden Morgen Verspätung hat und dazu noch voll mit genervten Menschen sein wird. Da kommt jemand zu dir und fragt dich „Ist heute ein guter Museumstag?“. Deine erste Reaktion wird vermutlich gar keine sein, weil du nicht verstehst was die Person von dir möchte. Deine zweite Reaktion könnte sich vielleicht auf eine Empfehlung eines Museums beziehen, aber den eigentlichen Sinn der Frage wirst du nicht sofort verstehen.

Thomas und Joe haben sich genauso kennen gelernt. Dass Thomas das Leben von Joe komplett verändern würde, hat dieser an diesem grauen Morgen nicht geahnt. In Big Five for Life geht es um die Möglichkeit, die eigenen fünf großen Ziele des Lebens mit der Arbeit in Einklang zu bringen. Viele unserer Mitmenschen üben einen Job aus, in dem sie sich täglich ärgern oder ihn nur ausführen um das nötige Geld zu verdienen, damit sie am Wochenende ein Leben mit Freude leben können. Für den Unternehmer Thomas war dies niemals eine Option. Für ihn ging es stets darum mit seiner Arbeit den Zweck seiner Existenz und seine Big Five for Life zu erfüllen.

Normalerweise würde ich dir bei einer Buchempfehlung meine Top-Erkenntnisse mit an die Hand geben wollen. Allerdings ist das Buch als solches die einzige Erkenntnis die ich nennen kann. Für mich war das Buch wirklich ein Grund um mein Mindset zu hinterfragen und wenn wir ganz ehrlich sind, dann hat es mich am Ende sogar zu Tränen gerührt. Ich kann dir dieses Buch nur ans Herz legen, aber sei dir bewusst, dass die Möglichkeit besteht, dass deine Einstellung zu Arbeit sich verändern wird und du die Idee nicht aus deinem Kopf bekommst, ohne sie für dich wahr werden zu lassen.

Hier geht es zum Buch auf Amazon.